Skip to main content

Blutsenkung – Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG)

Blutsenkung

Senkungsständer für Senkungspipetten

Die wichtigste Methode für den Nachweis von Entzündungsprozessen irgendwo im Körper ist die Bestimmung der Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit (BSG), genannt auch Blutkörperchen-Senkungsreaktion (BSR) oder kurz Blutsenkung.

Das gerinnungsunfähig gemachte Blut wird dafür in einem Glasröhrchen aufgestellt. Die festen Bestandteile (Zellen) darin sinken allmählich ab. Entscheidend ist, wie schnell dies geschieht. Sind im Körper Entzündungsprozesse im Gang, entstehen klebrige Eiweiße, die die Blutkörperchen miteinander verklumpen und schneller absinken lassen. Die Sinkgeschwindigkeit lässt Rückschlüsse auf mögliche Krankheiten zu, nicht aber auf Art und Ort der Störung.

Eine ganze Reihe von Faktoren kann die Sinkgeschwindigkeit der Blutkörperchen verändern. So lassen etwa die Antibabypille, Heparin (ein Gerinnungshemmstoff) und der Verzehr von Cholesterinbomben wie Cheeseburger die Blutkörperchen schneller sinken. Acetylsalicylsäure (ASS), Kortison und verschiedene Rheumamedikamente dagegen verlangsamen die Senkung. Normale Blutsenkungswerte bedeuten nicht unbedingt, dass Sie keine Krankheit haben; sie sind etwa bei chronischen Darmentzündungen, Virusinfekten oder Krebs nicht immer erhöht.

Die Blutsenkungsgeschwindigkeit (BSG)

Die Bestimmung der Blutsenkungsgeschwindigkeit gehört als seit langer Zeit bewährte Methode zu Routineuntersuchungen in einer Arztpraxis. Die Blutsenkung miss die Dauer, die Blutkörperchen benötigen, um in einem dünnen Röhrchen nach unten zu sinken.

Ist der Wert hoch, deutet das auf eine Entzündung hin. Einen geringen Anstieg der Blutsenkung finden wir bei Blutarmut und bei Frauen vor der Menstruation, bei Einnahme der Antibabypille oder ab der 4. Schwangerschaftswoche.

Eine reduzierte Blutsenkung finden wir während der Menstruation, bei Neugeborenen und bei vermehrter Anzahl der roten Blutkörperchen.

Normalwerte Blutsenkung nach einer Stunde:

Frauen
unter 50 Jahre unter 20 mm
über 50 Jahre unter 30 mm

Männer
unter 50 Jahre unter 15 mm
über 50 Jahre unter 20 mm

Referenzbereich:

  • Männer 3 – 10 nach 1 Stunde
  • Frauen 6 – 10 nach 1 Stunde
  • Bei älteren Menschen können auch höhere Werte normal sein

Erhöhter BSG-Wert

  • Akute und chronische Entzündung
  • Blutvergiftung (Sepsis)
  • Blutarmut (Anämie)
  • Autoimmunerkrankungen
  • Akute Nieren- und Lebererkrankungen
  • Tumorerkrankungen
  • Vergrößerung der roten Blutkörperchen (Makrozytose)
  • Schwangerschaft

REFERENZBEREICH

  • Lymphozyten
    25-45% (1500—3000/µl
    *im Venenblut von Erwachsenen

* abhängig vom Analyseverfahren

Verminderter BSG-Wert

  • Chronische Leberstörungen
  • Vermehrung der roten Blutkörperchen

(Polyglobulie)

  • Blutbildungsstörungen
  • Herzmuskelschwäche
  • Medikamente (Kortison, Acetylsalicylsäure)

Referenzbereich

  • Blutsenkung (BSG)
    Frauen bis 50 Jahre: <20mm/h Frauen über 50 Jahre: <30 mm/h Männer bis 50 Jahre: <15 mm/h Männer über 50 Jahre: <20 mm/h Sinkgeschwindigkeit in Millimetern innerhalb der ersten Stunde
Blutsenkung

Senkungsständer für Senkungspipetten

#43042957 | © ksl – Fotolia.com

Blutsenkung
5 (100%) 3 votes

Hinweise für die medizinischen Informationen auf diesem Webportal:

Alle Informationen, die wir Ihnen auf dieser Homepage übermitteln, sind nicht als Ferndiagnose und nicht als ärztliche Behandlung anzusehen. Sie ersetzen in keinem Fall eine persönliche und individuelle ärztliche Beratung, Diagnose und gegebenenfalls Therapie.

Sollten Sie Beschwerden haben, raten wir Ihnen – unabhängig von der Inanspruchnahme dieser Informationen hier auf unserem Portal, stets einen fachkundigen Arzt aufzusuchen. Nur dieser kann eine eingehende und speziell für Ihre Person notwendige medizinische Untersuchung durchführen, Ihre Symptome, Ihr etwaiges Krankheitsbild und Ihren Gesamtzustand einschließlich eventueller Vorerkrankungen beurteilen.

Wir die Seitenbetreiber von https://www.laborwerte.info/ noch unsere ärztlichen, pharmazeutischen, wissenschaftlichen oder sonstigen Kooperationspartner übernehmen keine Gewähr für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der hier auf dieser Plattform erteilten Informationen, soweit kein vorsätzliches oder grob fahrlässiges rechtswidriges Handeln vorliegt und soweit ein solcher Gewährleistungsausschluss rechtlich zulässig ist.

Es gilt deutsches Recht, auch wenn Sie von außerhalb Deutschlands auf das https://www.laborwerte.info/ – Portal zugreifen

Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 29.10.2018 statt.