Skip to main content

Chlorid (Cl)

Normalwert: 96–110 mmol/l

Chlorid wird zusammen mit Natrium über den Darm aufgenommen und über die Nieren ausgeschieden. Deswegen hängen die Chlorid- und Natriumwerte eng zusammen und werden in der Regel gemeinsam bestimmt.

Ursachen für eine Erhöhung der Chloridwerte:

  • erhöhte Kochsalzzufuhr
  • Austrocknung
  • Durchfall
  • hormonelle Störungen
  • schwere Nierenschäden
  • Diabetes mellitus
  • Azidose (Übersäuerung des Blutes)

Ursachen für eine Erniedrigung der Chloridwerte:

  • salzarme Kost
  • starkes Erbrechen (Magensaft enthält Chlorid)
  • Entwässerungstabletten (Diuretika)
  • Alkalose (Mangel an Säuren im Blut, erhöhter pH-Wert des Blutes)
  • starkes Schwitzen

Chlorid (Cl)
4.7 (93.33%) 3 vote[s]


Autoren & Experten:
Wissenschaftlicher Beirat: Prof. Dr. med. Hermann Eichstädt, Berlin. Facharzt Innere Medizin & Kardiologie, Lebenszeitprofessor i.R. der Charité Berlin. Geschäftsführender Vorstand der Berlin- brandenburgischen Gesellschaft für Herz- und Kreislauferkrankungen e.V.
Journalist: Horst K. Berghäuser
Heilpraktiker: Felix Teske

Literatur, Quellen und Verweise:
Rationelle Diagnostik und Therapie in der Inneren Medizin
Thieme Verlag
Praktische Labordiagnostik - Lehrbuch zur Laboratoriumsmedizin, klinischen Chemie und Hämatologie
Grönemeyers Buch der Gesundheit
Hallesche Krankenversicherung

Letzte Änderungen auf dieser Seite fanden am 01.05.2019 statt.